Der menschliche Körper als Lieferant von Forschungsdaten

Immer mehr Menschen messen immer mehr Daten über die Vorgänge in ihrem Körper: Puls, Blutdruck, Schlafthythmus, etc. Und für diese Datenfülle interessiert sich auch die Wissenschaft.

Blutdruckmessung beim Arzt.
Bildlegende: Blutdruckmessung beim Arzt. Keystone

Zum Beispiel am Genfer Universitätsspital. Dort sollen diese Daten aus dem menschlichen Körper genutzt werden, um neue Krankzeitszusammenhänge zu erkennen. Hinter dieser Idee steckt Christian Lovis, der Leiter der Abteilung klinische Informatik in Genf. Big Data in der Medizin, was bedeutet das?

Autor/in: Thomas Gutersohn, Redaktion: Hans Ineichen