Der schwierige Weg Ägyptens vom Ausnahmezustand zur Normalität

Wo steht Ägypten nach dem turbulenten Sommer - mit der Absetzung von Präsident Mursi, den heftigen Protesten der Muslimbrüder, den blutigen Ausschreitungen?

Beiträge

  • «Die Muslimbrüder rücken nicht von ihren Forderungen ab»

    Ägypten hat eine kurze Phase der Ruhe erlebt. Doch nun spitzt sich die Lage wieder zu. Erneut besetzen Anhänger der Muslimbrüder den Tahrir-Platz in Kairo und fordern, dass der abgesetzte Präsident Mursi ins Amt zurück kommt.

    Derweil hat die Militärregierung angekündigt, es werde rasche Neuwahlen geben.  

    Im Gespräch schildert die Journalistin Astrid Frefel in Kairo, wie die Muslimbrüder auf diese Ankündigung reagierten.

    Steffen Riedel

  • «Die Lage in Kairo ist unsicher, und das ist auch beängstigend»

    Als im Sommer in Kairo der Ausnahmezustand herrschte und die politische Krise ihren Höhepunkt erreichte, da reiste die Winterthurer Videokünstlerin Elvira Isenring in die ägyptische Hauptstadt. Sie hat ein Ateliersstipendium bekommen und bleibt voraussichtlich ein halbes Jahr in Ägypten.

    Nach den turbulenten Tagen im August hat sich die Lage etwas beruhigt, in Kairo herrscht kein Ausnahmezustand mehr. Doch wie lebt es sich im Alltag?

    Elvira Isenring beschreibt ihr Leben in der Millionenmetropole Kairo.

    Iwan Santoro

Redaktion: Barbara Peter