Der wohl letzte grosse Auschwitz-Prozess.

Heute beginnt in Deutschland der Prozess gegen einen ehemaligen Auschwitz-Wachmann. Der heute 94-jährige soll im KZ Auschwitz Beihilfe zum Mord geleistet haben -in rund 170 000 Fällen.

«Arbeit macht frei» - stand unter anderem am Tor des Vernichtungslagers Auschwitz.
Bildlegende: Im norddeutschen Detmold muss sich ein ehemaliger SS-Wachmann wegen Beihilfe zum Mord verantworten. Keystone

Für die Holocaust-Überlebenden ist dieser Prozess wichtig, weil auch relativ kleine Fische für ihre Mithilfe im Vernichtungslager verurteilt werden, sagt Christian Heubner vom internationalen Auschwitz-Komite.

Autor/in: Marc Allemann, Redaktion: Iwan Santoro