Die Acht-Millionen-Grenze ist geknackt

8'013'966 Menschen lebten Ende September in der Schweiz. Eine erstaunliche Entwicklung. Noch zu Beginn des 20. Jahrhunderts zählte die Schweiz gerade mal 3,3 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner.

Bildlegende: keystone

Was das für die Gesellschaft bedeutet, wenn acht Millionen Menschen auf engem Schweizer Boden zusammenleben müssen, erklärt Sandro Cattacin, Soziologieprofessor an der Universität Genf.

Autor/in: Katrin Hug