«Die Anschläge sind ein unangenehmes Signal für Putin»

Der Terror ist in die tschetschenische Hauptstadt Grosny zurückgekehrt. Nach Jahren ohne grössere Anschläge kam es zu Gefechten zwischen Rebellen und der Polizei. Mindestens 20 Menschen kamen dabei ums Leben.

Das Bild zeigt ein ausgebranntes Auto vor einem ausgebrannten Hochhaus in Grosny.
Bildlegende: Terror in Grosny: Bei neuen Gefechten sterben mindestens 20 Menschen. Keystone

SRF-Korrespondent Peter Gysling in Moskau erläutert, wer und was hinter dem Angriff steckt.

Autor/in: Philippe Chappuis, Redaktion: Tina Herren