«Die bosnischen Serben haben aus der Vergangenheit nichts gelernt»

Der 9. Januar soll für die Serben in Bosnien-Herzegowina ein Nationalfeiertag bleiben. 99,8 % der Serben haben sich an einer Abstimmung dafür ausgesprochen, und dies obwohl das oberste Gericht des Landes diese Abstimmung eigentlich verboten hatte.

Menschen in Bosnien schwenken Fahnen während der Feierlichkeiten in der bosnischen Stadt Pale.
Bildlegende: In Bosnien-Herzegowina soll der 9. Januar für die Serbinnen und Serben weiterhin ein National-Feiertag bleiben. In einer Abstimmung im serbischen Teil Bosniens sprachen sich über 90 Prozent der Stimmenden dafür aus. Und das, obwohl das oberste Gericht des Landes diesen Nationalfeiertag verboten hatte. Keystone

Die Serben haben trotz eines Verbots über das Fortbestehen des Nationalfeiertages abgestimmt. Dies hat Wahlpolitische Gründe, sagt Auslandredaktor Walther Müller. Die Debatte über den Nationalfeiertag würde bei den Serben im Hinblick auf die im Oktober anstehenden Wahlen nationalistische Gefühle schüren.

Autor/in: Susanne Schmugge, Redaktion: Claudia Weber