«Die BSI-Affäre trifft das Tessin ins Mark»

Der BSI-Skandal erschüttert das Tessin. Gestern hatte die Finanzmarktaufsicht angeordnet, dass die Privatbank aufgelöst werden muss. So etwas gab es bisher noch nie. Hintergrund für den Schritt sind undurchsichtige Geschäfte im Zusammenhang mit dem malaysischen Staatsfonds 1MDB.

Das Logo am Eingang der Tessiner Privatbank BSI in Lugano.
Bildlegende: Gerhard Lob: «Ein Stück Bankengeschichte geht verloren». Keystone

Gerhard Lob ist Journalist in Locarno. Er hat die Reaktionen auf die Finma-Entscheidung mitverfolgt.

Autor/in: Salvador Atasoy, Redaktion: Susanne Stöckl