«Die bulgarische Bevölkerung schaut den Mächtigen auf die Finger»

Seit einer Woche protestieren Bulgarinnen und Bulgaren in Sofia gegen ihre Regierung. Auslöser der Proteste war die Nominierung eines umstrittenen Medienmoguls zum Chef der nationalen Sicherheitsagentur.

Verärgerte Bulgaren gehen auf die Strasse.
Bildlegende: Verärgerte Bulgaren gehen auf die Strasse. Keystone

Auf Druck der Strasse mussten Regierung und Parlament zurückkrebsen: die Berufung des Medienmoguls wurde rückgängig gemacht. Doch die Proteste gehen weiter.

Die Bulgaren ärgere vor allem, wie diese Nomination zustande gekommen ist, sagt Osteuropa-Korrespondent Marc Lehmann im Gespräch.

Autor/in: Anna Lemmenmeier, Redaktion: Barbara Peter