«Die ehemaligen Aktivisten sitzen inzwischen in den Institutionen»

Um die Jahrtausendwende wurde das Weltwirtschaftsforum jeweils von massiven Demonstrationen von Globalisierungskritikern begleitet. Nicht nur in Davos selber, auch in anderen Schweizer Städten. Oder sogar im Ausland. 

Globalisierungsgegner 2006 in Sankt Gallen.
Bildlegende: Globalisierungsgegner 2006 in Sankt Gallen. Keystone


Das ist nicht mehr so. Das WEF 2014 wird wohl ohne gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Ordnungshütern und Globalisierungskritikern auskommen.

Ganz allgemein scheint der globalisierungskritschen Bewegung der Atem ausgegangen zu sein. Grossdemonstrationen wie an der Konferenz der Welthandelsorganisation in Seattle oder am G8-Gipfel in Genua sind längst passé.

Stimmt dieser Eindruck? Dazu der Soziologe Klaus Dörre

Autor/in: Anna Lemmenmeier, Redaktion: Nicoletta Cimmino