Die Inszenierung eines überraschenden Handschlags

Es war ein Moment für die Geschichts-Bücher: der Handschlag zwischen US-Präsident Obama und dem kubanischen Präsidenten Castro bei der Trauerfeier für Nelson Mandela. Was wirkte wie eine spontane Geste, sei aber nicht wirklich eine Überraschung, meinen unsere Gesprächspartnerinnen.

Beiträge

  • «Es gab schon andere Gesten der Annäherung»

    Lateinamerika-Korrespondentin und Kuba-Kennerin Sandra Weiss denkt nicht, dass Castro vom Handschlag tatsächlich so überrascht war, wie die Bilder glauben machen.

    Barbara Büttner

  • «Ein Zeichen der Ehre für Mandela»

    Auch für Bert Hoffmann vom sozialwissenschaftlichen Forschungs-Institut Giga in Hamburg kam dieser Handschlag nicht überraschend.

    Barbara Büttner