Die Lobbyisten im Bundeshaus

Mit dem Fall Markwalder ist auch die Frage nach mehr Transparenz beim Lobbying im Bundeshaus auf den Tisch gekommen und die Frage, ob es ein sogenanntes Lobbyisten-Register braucht.

Die Lobbyisten im Bundeshaus sind ein viel diskutiertes Thema, seit Anfang Mai bekannt wurde, dass FDP-Nationalrätin Christa Markwalder sich von einer Lobbyistin im Dienste Kasachstans instrumentalisieren liess. Heute nun befindet das Büro des Nationalrats über das weitere Vorgehen in diesem Fall.

SVP-Nationalrat Lukas Reimann hat nun einen Vorstoss zu einem Lobbyisten-Register eingereicht. Dort sollen die Lobbyisten ihre Auftraggeber und Mandate eintragen. Die Pro und Contras.

Beiträge

  • «Es macht die Lobbyisten sichtbarer»

    Es brauche ein Lobbyisten-Register, ein Register, in dem sich alle eintragen müssen, inklusive ihrer Auftraggeber und Mandate.SVP-Nationalrat Lukas Reimann hat einen entsprechenden Vorstoss eingereicht.

    Lukas Mäder

  • «Die Bedeutung und Einflussmöglichkeit wird massiv überschätzt»

    Ein Register, in dem die Bundeshaus-Lobbyisten zum Beispiel offenlegen müssen, für wen sie arbeiten, lehnt CVP-Nationalrat Gerhard Pfister ab.

    Lukas Mäder

Autor/in: Lukas Mäder, Redaktion: Claudia Weber