Die Ostschweiz und der Mythos vom Hundefleisch essen

Der Verzehr von Hunde- und Katzenfleisch ist in der Schweiz erlaubt - im Gegensatz zu unseren Nachbarländern. Doch Tierschützer finden, es brauche ein Verbot, weil gerade in den ländlichen Gebieten im Appenzellerland und dem St. Galler Rheintal etliche Bauern ihre Hunde schlachten und essen würden.

Trügerische Idylle? Tierschützer behaupten, in der Ostschweiz würde noch immer Hundefleisch gegessen.
Bildlegende: Trügerische Idylle? Tierschützer behaupten, in der Ostschweiz würde noch immer Hundefleisch gegessen. Keystone (Archiv)

Was ist dran an diesen Vorwürfen, gibt es sie wirklich, die Hunde- und Katzenesser? Ostschweizkorrespondent Sascha Zürcher auf den Spuren eines Mythos.

Autor/in: Sascha Zürcher, Redaktion: Philippe Chappuis