Die Probleme von Politikern mit Migrationshintergrund

Kandidatinnen und Kandidaten mit ausländischen Namen werden auf Wahllisten oft gestrichen auch von SP-Wählern. Das zeigte eine Untersuchung der ETH Zürich und der Uni Lausanne.

Trotzdem sollen sie es immer und immer wieder versuchen, finden die Mitglieder von «gewählte Stimme», einem Zusammenschluss von Ratsmitgliedern mit Migrationshintergrund.

Beiträge

  • «Wir sind keine Gefahr, sondern eine Bereicherung»

    Sie gehört zu denjenigen, die es geschafft haben: Fatma Tekol aus dem Kanton Solothurn. 23 Jahre lang war sie politisch aktiv, teils als Gemeinderätin in Biberist, teils als SP-Kantonsrätin.

    Andrea Jaggi

  • «Wir setzen uns für die Partizipation von Migranten ein»

    Einer, der es geschafft hat, ist Mustafa Atici. Der 48-Jährige ist gebürtiger Kurde und seit 2004 für die SP im Kantonsparlament von Basel-Stadt. Nun möchte er in den Nationalrat.

    Andrea Jaggi

  • «Ich spreche als Erste, damit die Leute hören, ich kann Deutsch»

    Aliki Panayides gehört zu denen, die trotzdem gewählt wurden - als Gemeinderätin von Ostermundigen. Dort politisiert die SVP-Frau, die die Geschäftsführung für ihre Kantonalpartei erledigt, seit 2008.

    Andrea Jaggi

Autor/in: Claudia Weber, Andrea Jaggi, Redaktion: Salvador Atasoy