Die Rega ist für Ebola bereit

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega könnte in Zukunft auch Ebola-Patienten sicher in die Schweiz zurückholen - und während des Fluges weiter behandeln. Möglich macht dies eine so genannte Patienten-Isolations-Einheit, die für Transporte in der Luft entwickelt wurde.

Zwei Männer mit den Armen in einer gelben zeltartigen Isoliereinheit.
Bildlegende: Die Behandlung in der Isolier-Einheit braucht etwas Übung. zvg

Die Rega hat das neue Konzept heute den Medien vorgestellt. Chefarzt Roland Albrecht erklärt, wie es funktioniert.

Autor/in: Curdin Vincenz, Redaktion: Erich Wyss