«Die Regierung benutzt vor allem wirtschaftliche Argumente»

Japan kehrt zurück zur Kernkraft. Gut vier Jahre nach der Fukushima-Katastrophe hat das Land erstmals wieder einen Atomreaktor hochgefahren: im Kernkraftwerk Sendai, im Nordosten des Landes.

Luftaufnahme der Sendai-Anlage im Süden Japans.
Bildlegende: Die Reaktoren 1 und 2 von Sendai. Keystone

Das AKW hatte als erstes die neuen Sicherheitsvorschriften erfüllt, die nach Fukushima eingeführt worden waren.

Die Regierung argumentiere vor allem ökonomisch, sagt Martin Fritz. Er ist Journalist in Tokio.

Autor/in: Hans Ineichen, Redaktion: Salvador Atasoy