Die Rolltreppe wird 120 Jahre alt

Vor 120 Jahren wurde sie in New York erfunden - die Rolltreppe. Doch zu Anfang blieb die Erfindung ein skurriles Unikum für Jahrmärkte. Der kommerzielle Durchbruch gelang erst Jahre später, an der Weltausstellung in Paris im Jahre 1900.

Der Kunsthistoriker und Kurator Jeannot Simmen hat zwei Bücher über die Geschichte der Fahrstühle und Fahrtreppen verfasst. Im Gespräch erklärt er, warum gerade die Weltausstellung so wichtig war für die Kommerzialisierung der Rolltreppe.

Beiträge

  • Die längste Rolltreppe der Welt

    Die Rolltreppe ist heute nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Besonders gilt das für Moskau und seine Metro. Dort, an der Station „Siegesplatz" (Park Pobedy) läuft heute die längste Rolltreppe der Welt. Sie ist 126 Meter lang.

    SRF-Korrespondent Christof Franzen lebt in der russischen Hauptstadt und erkärt im Gespräch, warum die Rolltreppen für Moskau so wichtig sind.

    Christian Weissflog

Autor/in: Christian Weissflog