Die Schweiz und der Europarat: Engagement für Menschenrechte

Seit genau 50 Jahren ist die Schweiz Mitglied des Europarates mit Sitz in Strassbourg. Der Europarat gehört nicht zu den Institutionen der EU und umfasst fast doppelt soviele Länder wie diese.

Wir haben mit vier Schweizern und Schweizerinnen darüber geredet, was die Schweiz dem Europarat gebracht hat und wie die Schweiz umgekehrt vom Europarat profitiert hat.

Beiträge

  • «Das Recht muss die Politik machen, nicht die Macht»

    Einer von zwölf Schweizer Politikern, die im Europarat vertreten sind, ist SP-Nationalrat Andreas Gross. Er hat uns im Gespräch erklärt, welche besondere Rolle der Europarat für die Schweiz als Kleinstaat spiele.

    Max Akermann

  • «Es stimmt nicht, dass sich die Schweiz abschottet»

    Der Aargauer SVP-Nationalrat Maximilian Reimann ist einer von zwölf Schweizer Vertretern im Europarat in Strassbourg. Das wichtigste, was die Schweiz dem Europarat gebracht habe, sei die Demokratie.

    Max Akermann

  • «Die Schweiz ist ein kleines Rädchen mit grosser Erfahrung»

    Viele Schweizer wissen wenig über den Europarat. FDP-Nationalrätin und Europaratsparlamentarierin Doris Fiala hat uns Einblick gegeben in ihre Arbeit in Strassburg.

    Andreas Lüthi

  • «In Menschenrechtsfragen war die Schweiz nicht ganz auf der Höhe»

    Der Historiker Georg Kreis über den Beitritt der Schweiz und wie dieser damals, 1963, in der Öffentlichkeit diskutiert wurde.

    Max Akermann

Autor/in: Max Akermann und Andreas Lüthi, Redaktion: Hans Ineichen