«Die Stimmung in Kolumbien ist wegen dem Friedensvertrag durchzogen»

In Kolumbien wird am Montag der Friedensvertrag zwischen der Regierung und den linken Farc-Rebellen unterzeichnet. Ein historischer Moment nach über 50 Jahren Krieg.

Das Bild zeigt FARC-Rebellen, die am Freitag dem Friedens-Vertrag end-gültig zugestimmt haben.
Bildlegende: Heute Montag ist ein grosser Tag für Kolumbien: Das Friedensabkommen wird offiziell unterzeichnet. So geht offiziell der Bürger-Krieg zu Ende, der mehrere Jahrzehnte gedauert und Tausende Tote gefordert hat. Keystone

Ulrich Achermann, unser Südamerikakorrespondent, ist zurzeit in Kolumbiens Hauptstadt Bogota. Er sagt, trotz Friedensvertrag sei die Bevölkerung unzufrieden, weil die Farc-Rebellen zu wenig bestraft würden. In Kolumbien stimmt die Bevölkerung am 2. Oktober über den Friedensvertrag ab.

Autor/in: Romana Costa, Redaktion: Claudia Weber