«Die UNO tut viel in Syrien»

Am Donnerstag ist Tag der Vereinten Nationen - Gelegenheit, um über die Arbeit der wichtigsten Organisation der Welt zu sprechen. Die UNO ist weit mehr als nur die Hüterin des Weltfriedens. Sie ist auch zuständig für Entwicklungshilfe oder Weltklima. Aber: Reformen sind nötig, sagt unser Spezialist.

Aufnahme in einem UNO-Camp nahe der syrischen Grenze in Jordanien.
Bildlegende: Aufnahme in einem UNO-Camp nahe der syrischen Grenze in Jordanien. Keystone

Die Strukturen aus den Vierzigerjahren haben sich überlebt. In vielen Aufgabenbereichen fehlen der UNO die nötigen Kompetenzen. Handlungsunfähig sei die UNO deshalb aber nicht, sagt Fredy Gsteiger, unser Korrespondent für Diplomatie. Auch im Syrien-Konflikt tue die UNO viel.

Autor/in: Eric Facon, Redaktion: Urs Gilgen