«Die Wahl Raggis zeigt, wie gross die Verzweiflung in Rom ist»

Die neugewählte Römer Stadtpräsidentin Virginia Raggi ist angetreten, um aufzuräumen. Die Stadt versinkt in Milliardenschulden. Die Leute haben die Nase voll vom Chaos. Vieles funktioniert nicht. Raggi übernimmt eine Aufgabe, an der alle ihre Vorgänger gescheitert sind, egal von welcher Partei.

Zu sehen ist Virginia Raggi nach ihrer Wahl zur neuen Bürgermeisterin Roms.
Bildlegende: Virginia Raggi nach ihrer Wahl zur neuen Bürgermeisterin Roms. Keystone

Dominik Straub ist Korrespondent für verschiedene Schweizer Tageszeitungen in Rom. Im Gespräch schildert er, wie man sich das Chaos in Rom vorstellen muss und welchen Spielraum die neue Stadtpräsidentin hat, um dort aufzuräumen.

Autor/in: Daniel Eisner, Moderation: Tina Herren