Die wirtschaftliche und diplomatische Öffnung des Iran

Die ehemalige Schweizer Botschafterin in Teheran, Livia Leu, spricht über die Auswirkungen des Atomabkommens auf die wirtschaftliche Öffnung des Iran. Doch wie steht es um die politische Öffnung und den diplomatischen Anschluss?

Beiträge

  • «Die Planungssicherheit für Schweizer Firmen hat zugenommen.»

    Was liegt drin im Geschäft mit Iran für Schweizer Unternehmen? Wir haben darüber mit Livia Leu gesprochen. Sie war bis 2013 die Botschafterin in Iran.

    Und diesen Frühling führte sie im Auftrag des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO eine Schweizer Wirtschaftsdelegation nach Teheran, kurz nach einem ersten Durchbruch in den Atomverhandlungen.

    Sie sagt: Das Abkommen von dieser Woche ist eine gute Nachricht für die Schweizer Wirtschaft - es brauche aber noch etwas Geduld.

  • «Die Wahl von Präsident Rohani war ein Wendepunkt»

    Das historische Atom-Abkommen mit dem Iran ist auch ein Triumph für die internationale Diplomatie - und zu einem gewissen Teil auch ein Verdienst der Schweizer Diplomatie. Denn schliesslich ist die Schweiz Schutzmacht. Das heisst sie vertritt seit bald 35 Jahren die Interessen der USA in Teheran.

    Die ehemalige Schweizer Botschafterin in Iran, Livia Leu, beschreibt ihre Gedanken, als anfang Woche das Atomabkommen zustande kam.

Autor/in: Andrea Christen, Redaktion: Barbara Peter