Die WM-Tickets sind verteilt

Jubel in Portugal, Frankreich, Kroatien und Griechenland; Enttäuschung in Schweden, in der Ukraine, in Island und in Rumänien. Die Barrage für den Einzug in die WM-Endrunde ist entschieden.

Beiträge

  • Doch noch an die WM: Jubelnde Franzosen.

    «Endlich treten die Franzosen als Mannschaft auf»

    Frankreich schlägt die Ukraine mit 3:0. Der ehemalige Schweizer Nationaltrainer Daniel Jeandupeux hat das Spiel in Frankreich verfolgt. Er sagt, es sei typisch, dass Frankreichs Fussballer genau dann mit Herz spielen, wenn der Druck extrem ist.

  • Ronaldo, Ronaldo, Ronaldo: 3 Tore, 1 Spieler.

    «Die Portugiesen haben es allen gezeigt»

    Portugal besiegt Schweden mit 3:2. Alle Tore schoss Cristiano Ronaldo. Die portugiesische Nationalmannschaft sei stark abhängig von Ronaldo, sagt die Journalistin Cordula Reinhardt.

    This Wachter

  • Schwedische Fans nach dem WM-Aus.

    «Die Schweden waren zu defensiv»

    Obwohl Schwedens Star Zlatan Ibrahimovic gegen Portugal zwei Tore schoss, verlor Schweden mit 2:3. Der Traum von der WM-Endrunde in Brasilien ist damit ausgeträumt. Die Enttäuschung in Schweden sei gross, sagt die Schweizer Fussball-Nationalspielerin Ramona Bachmann. Sie spielt beim FC Malmö.