Ebola: «Die prekäre Situation rechtfertigt das Vorgehen»

Die Weltgesundheitsorganisation WHO ist zum Schluss gekommen, dass es ethisch vertretbar sei, ungetestete Medikamente an Ebola-Patienten abzugeben. Es müssen aber gewisse Bedingungen erfüllt sein.

Ein Ebola-Patient wird nach Spanien transportiert. Er starb trotz Einnahme des neuen, ungetesteten Medikaments.

Auch Nikola Biller-Andorno, Medizin-Ethikerin an der Universität Zürich, verteidigt im SRF4-Gespräch die Abgabe von ungetesteten Medikamenten.

Autor/in: Hans Ineichen, Redaktion: Simone Weber