Ebola: «Die USA und die UNO kommen zu spät»

Auch der UNO-Sicherheitsrat wird jetzt aktiv im Kampf gegen Ebola und will eine Sondermission nach Westafrika schicken. Die Krankheit sei eine "Bedrohung des weltweiten Friedens und der Sicherheit", so das oberste UNO-Organ. Es ist das erste Mal, dass der Sicherheitsrat eine Krankheit so bezeichnet.

Ein Schwarzer liest eine Zeitung mit der Schlagzeile: 3000 Soldaten aus den USA kommen.
Bildlegende: Die internationale Gemeinschaft wird immer aktiver im Kampf gegen Ebola. Zu spät? Keystone

Die USA haben bereits früher bekannt gegeben, dass sie Soldaten nach Westafrika entsenden.

Katrin Gänsler ist Journalistin in Westafrika und ist nach zwei Wochen Abwesenheit wieder in Benin angekommen. Hat sich die Lage in dieser Zeit verschärft?


Autor/in: Anna Lemmenmeier, Redaktion: Tina Herren