«Ein Militäreinsatz könnte Libyen derzeit weiter destabilisieren»

Vor fünf Jahren, am 17. Februar 2011, begann in Libyen die Revolution gegen das Gaddafi-Regime. Der arabische Frühling und die westlichen Luftangriffe hatten die damalige Diktatur zwar in die Knie gezwungen. Doch heute versinkt das Land im Chaos.

Ein libyscher Soldat feuert gegen islamische Extremisten.
Bildlegende: In Libyen bräuchte es zunächst eine Einheitsregierung, sagt Beat Stauffer. Keystone

Zwei Regierungen und unzählige Milizen ringen um die Macht. Die Terrororganisation IS ist auf dem Vormarsch. Bald könnte es jedoch einen internationalen Militäreinsatz gegen den IS geben. Darüber wird seit Wochen eifrig diskutiert. Beat Stauffer ist ein Kenner des Landes. Es gebe tatsächlich Anzeichen für einen bevorstehenden Militäreinsatz, sagt er.

Moderation: Marc Allemann, Redaktion: Susanne Stöckl