«Ein Zeichen gegen intransparente Parteienfinanzierung»

Mehr als 12'000 Personen haben in den vergangenen zwei Wochen mindestens 5 Franken per Crowdfunding gespenden. Das Ziel: die Titelseite der Gratiszeitung «20 Minuten» kaufen. So wie es die SVP bereits zuvor getan tatte.

Beiträge

  • Crowdfunding gegen die SVP

    Hinter der Aktion steht ein politisch unerfahrener Student, der 26 Jahre alte Donat Kaufmann. Er wolle mit der Aktion ein Zeichen setzen gegen die intransparente Parteienfinanzierung.

    Gesammelt hat Kaufmann per Crowdfunding - also im Internet, vor allem auch mit Hilfe sozialer Medien.

    Samuel Burri

  • «Soziale Medien werden tiefgreifende Veränderungen auslösen»

    Crowdfunding, das heisst, dass viele Menschen online kleine Beträge spenden, um gemeinsam ein Projekt zu realisieren. Solche Aktionen mithilfe der neuen sozialen Medien werden die Grundlagen der politischen Mobilisierung verändern, sagt Lukas Golder.

    Er ist Politologe und Medienwissenschaftler und arbeitet beim Forschungs-Institut GfS bern.

    Melanie Pfändler

Redaktion: Salvador Atasoy