«Eine Gewerkschaft wird gegen die Propaganda nicht helfen»

In Russland hat eine Gruppe kreml-kritischer Journalisten die Gründung einer Journalisten-Gewerkschaft angekündigt. Grund sei die vom Staat gesteuerte Berichterstattung in Sachen Ukraine-Konflikt. Die Journalisten fordern eine strikte Trennung zwischen Journalismus und Propaganda.

Russische Journalisten schauen sich eine Rede Putins im Fernsehen an.
Bildlegende: Keystone (Archiv)


Alexander Sambuk ist Journalist in Moskau. Er lobt die Arbeit der kreml-kritischen Journalisten, bezweifelt aber, dass eine Gewerkschaft die Situation verbessern kann.

Autor/in: Iwan Santoro, Redaktion: Simone Weber