Energiesparhäuser sparen weniger Energie als gedacht

Die Theorie sieht offenbar besser aus als die Praxis: Viele sogenannt energiesparende Häuser verbrauchen mehr Energie als ursprünglich geplant. Das zeigt jetzt eine Studie des Bundesamtes für Energie.

Beiträge

  • Sobald die Gebäude bewohnt werden, ändert sich die Engergiebilanz

    Was sagt die Studie noch aus? Warum haben die Gebäude eine schlechtere Energiebilanz? Und was empfehlen die Studienverfasser? Wir haben dies kurz zusammengefasst.

    Christine Wanner

  • «Die Bewohner müssten besser informiert werden»

    In der Studie des Bundesamtes für Energie wurden normale Gebäude sowie auch verschiedene Minergie-Bauten angeschaut. Marianne Zünd vom Bundesamt für Energie sagt, warum die Realität vom Papier abweicht.

    Christine Wanner

  • «Das Nutzerverhalten beeinflusst den effektiven Verbrauch»

    Auch Andreas Meyer, Geschäftsführer des Vereins Minergie, ist der Meinung, dass die Energiebilanz sich ändere, sobald die Enegiespar-Häuser bewohnt würden. Er sagt aber auch, die Aussage, dass Minergie-Gebäude oft mehr Energie benötigten als geplant, sei nicht ganz korrekt.

    Christine Wanner

Redaktion: Susanne Stöckl