Entführungen: Schweiz will nicht mehr uneingeschränkt haften

Das sogenannte Auslandschweizergesetz ist zur Zeit in der Vernehmlassung. Der Entwurf regelt auch, was passiert, wenn Schweizer im Ausland Opfer einer Geiselnahme werden. Mit der uneingeschränkten Haftung soll Schluss sein.

Die Taliban entführten 2011 auch zwei Schweizer Touristen.
Bildlegende: Die Taliban entführten 2011 auch zwei Schweizer Touristen. Keystone (Archiv)

Autor/in: Max Akermann, Redaktion: Philippe Chappuis