Es geht nicht ohne «Ja» – aber ohne Trauzeugen

Der Ständerat berät am Donnerstag über einen Vorstoss, der die Heirat vereinfachen will: Trauzeugen sollen nicht mehr obligatorisch sein und auch die bisher vorgeschriebene Wartefrist von zehn Tagen soll künftig entfallen. Die Chancen, dass der Vorstoss durchkommt, stehen gut.

Beiträge

  • «Wir haben ja auch keinen staatlichen Polterabend-Zwang»

    Finden Trauungen bald ohne Trauzeugen und ohne Wartefrist statt? Der Ständerat entscheidet am Donnerstag über einen entsprechenden Vorstoss von FDP-Ständerat Andrea Caroni. Widerstand gibt es kaum. Andrea Caroni erklärt im Gespräch, was ihn beispielsweise am Trauzeugen-Obligatorium stört.

    Salvador Atasoy

  • «Es ist wichtig, auf die Bedürfnisse des Paars einzugehen»

    Offen gegenüber dem FDP-Vorstoss ist auch Roland Peterhans. Er ist der Leiter des Stadtzürcher Zivilstandsamts und Präsident des Schweizerischen Verbands für Zivilstandswesen. Er sagt, Trauzeugen seien für viele wichtig, aber eben nicht für alle.

    Mit dem bisherigen «Trauzeugenzwang» kam es auch schon zu skurrilen Situationen, von denen Peterhans im Gespräch erzählt.

    Lukas Mäder

Redaktion: Susanne Stöckl