«Es muss im Sinne aller sein, gegen Terroristen vorzugehen»

Angehörige der Terrorgruppe Islamischer Staat sind auch in der Schweiz aktiv, das hat die Sonntagspresse enthüllt. Die Bundesanwaltschaft ermittelt. Doch wie soll man gegen den IS vorgehen?

Ein Pilot im Cockpit eines französischen Rafale-Jets am Himmel über Irak.
Bildlegende: Ein Pilot an Bord eines französischen Rafale-Jets bei einer Aktion gegen IS-Gruppierungen in Irak. Keystone

Noch ist die Gruppierung in der Schweiz nicht verboten. Entsprechende Diskussionen laufen seit Wochen. Am Montag will SVP-Nationalrätin Andrea Geissbühler eine Motion einreichen, die vom Bundesrat via Notrecht ein Verbot des IS fordert. Ihre Motion sei breit abgestützt, sagt die Nationalrätin.

Autor/in: Samuel Burri