EU-Bauern bleiben auf Obst- und Gemüsebergen sitzen

Die europäischen Agrarmärkte stehen unter Druck. Nachdem Russland wegen der Sanktionen kaum mehr Lebensmittel aus der EU importiert, hocken in gewissen Ländern die Bauern auf ihren Ernteerträgen fest. Und zwar auf Tonnen von Früchten und Gemüsen.

Eine Holzkiste, prall gefüllt mit Äpfeln, steht im Vordergrund, mitten in einer Obstplantage mit Apfelbäumen.
Bildlegende: Die grosse Ernte und die Sanktionen von Russland sorgen für einen Überfluss an Früchten und Gemüsen. Keystone

Marc Wermelinger ist Geschäftsführer von Swisscofel, dem Verband des Schweizerischen Früchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels. Er erklärt, was mit den Überschüssen passiert.

Autor/in: Anna Lemmenmeier, Redaktion: Tina Herren