Fährunglück Südkorea: Bergung kommt schleppend voran

Nach dem Fährunglück in Südkorea werden noch immer fast 300 Menschen vermisst. Seit mehr als einem Tag versuchen die Rettungskräfte nun bereits, die Vermissten zu finden. Warum kommt die Bergungsaktion so schleppend voran? Der Journalist Malte Kollenberg in Seoul erklärt.

Rettungskräfte bei der gesunkenen Fähre.
Bildlegende: Rettungskräfte bei der gesunkenen Fähre. Keystone

Autor/in: Anna Lemmenmeier, Redaktion: Urs Gilgen