Fleischskandal: «Fleischhändler hat auch Eigenverantwortung»

Der Fleischhändler Carna Grischa soll Ware verkauft haben, die nicht dem entsprach, was drauf stand: Ungarisches Poulet etwa wurde als schweizerisches verkauft oder Pferde- statt Rindfleisch geliefert. Das Unternehmen streitet «einen Teil der Vorwürfe» nicht ab.

Ein Kameramann vor dem Gebäude von Carna Grischa in Landquart.
Bildlegende: Im Fokus der Medien: Der Bündner Fleischhändler Carna Grischa. Keystone

Rolf Hanimann ist Bündner Kantons-Tierarzt und Lebensmittel-Kontrolleur. Im Gespräch erklärt er, wo die Schwierigkeiten bei der Fleischkontrolle liegen...


Autor/in: Denise Schmutz, Redaktion: Daniel Eisner