Flüchtlinge aus Syrien: «Kantone gefordert»

Die Schweiz will in den nächsten drei Jahren 500 Flüchtlinge aus Kriegsgebieten aufnehmen. Vorrang haben Menschen aus Syrien. Das hat der Bundesrat gestern entschieden.Reaktionen von Hansjürg Käser, Präsident der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren, und von UNHCR-Sprecherin Susin Park

Beiträge

  • «Wir haben kaum Wohnungen für Grossfamilien»

    Der Bund bezahlt für das Kontingent, doch unterbringen müssen die Flüchtlinge die Kantone. Wird das schwierig? Fragen an Hansjürg Käser, Präsident der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren.

    Elisabeth Pestalozzi

  • «Signal für den internationalen Flüchtlingsschutz»

    UNHCR-Sprecherin Susin Park begrüsst den Entscheid des Bundesrates, in den nächsten drei Jahren ein Kontingent von 500 Flüchtlingen aus Kriegsgebieten, v.a. aus Syrien, aufzunehmen.

    Dominik Meier

Redaktion: Daniel Eisner