François Hollande besucht die Schweiz

Es kommt hoher Besuch in die Schweiz, am Mittwoch reist Frankreichs Präsident François Hollande für zwei Tage in die Schweiz. Der Staatsbesuch ist auch ein Zeichen dafür, dass es wieder besser steht um die engen Beziehungen zwischen den beiden Nachbarn.

Beiträge

  • «La Suisse n'existe pas»

    Unsere beiden Länder verbindet viel, unter anderem auch eine Landessprache. Doch in einigen Landesteilen Frankreichs gilt: La Suisse n'existe pas.

    Das sagt Ruedi Baumann, der ehemalige grüne Nationalrat lebt heute in Frankreich und führt mit seiner Frau einen Bio-Bauernhof im Südwesten Frankreichs.

    Marc Allemann

  • «Das Verhältnis ist bedeutend»

    Der Besuch des französischen Präsidenten Hollande in der Schweiz hat Seltenheitswert. 17 Jahre ist es her, dass ein französischer Präsident die Schweiz besucht hat - obwohl wir Nachbarn sind.

    Doch das Verhältnis der beiden Länder sei bedeutender, als die spärlichen Besuche vermuten lassen, sagt unser Frankreich-Korrespondent Charles Liebherr.

    Marc Allemann

  • Versöhnliche Worte zur Personenfreizügigkeit

    Nach dem sommerlichen ersten Tag von François Hollandes Staatsbesuch in der Schweiz zeigt sich: die eher frostigen Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind aufgetaut.

    Sogar bei einem besonders heiklen Punkt, bei der Umsetzung der Masseneinwanderungs-Initiative, macht Hollande einen Schritt auf die Schweiz zu.

    Gaudenz Wacker

  • Vor dem Staatsbesuch im Säuliamt

    Am Tag 2 des Staatsbesuchs von François Hollande stehen Kurzvisiten bei Schweizer Firmen auf dem Programm. Zum Beispiel bei einer Metallbaufirma im zürcherischen Hedingen. Sie hat sich gut auf den Staatsgast vorbereitet.

    Philip Meyer

Autor/in: Salvador Atasoy