«Für Geschäfte mit dem Westen sind im Iran Reformen bitter nötig»

Gross war die Hoffnung, als vor gut einem Jahr die Sanktionen gegen Iran aufgehoben wurden. Von einem Wirtschaftsboom war die Rede. Auch viele Schweizer Firmen wollten und wollen in diesem Geschäft mitmischen.

Ein iranischer Arbeiter baut einen Sitz in ein Fahrzeug ein.
Bildlegende: Das Wirtschaftspotential im Iran wäre vorhanden. Jetzt muss das Land selbst aber wichtige Schritte tun. Keystone

Derzeit läuft in Teheran die Industriemesse. Firmen aus aller Welt knüpfen Kontakte. Iranische Unternehmen versuchen sich dem Westen zu empfehlen. Doch die Geschäfte mit dem Westen laufen harzig, trotz Euphorie. Reinhard Baumgarten verfolgt für die ARD die Geschehnisse im Iran. Er meint, es gebe vor allem zwei Gründe, weshalb es iranischen Firmen nicht gelinge, mit dem Westen ins Geschäft zu kommen.

Autor/in: Salvador Atasoy, Redaktion: Susanne Stöckl