Für sauberes Trinkwasser: Schweizer Hilfe in der Ostukraine

Die Schweiz hat bereits zum fünften Mal einen Hilfstransport in die Ostukraine organisiert. Der Transport umfasst diesmal 3500 Tonnen Quarzsand, der für die Filterung von Wasser benötigt wird. Der Quarzsand wird per Güterzug an die Wasserwerke bei Donetsk geliefert.

50 Güterwaggons werden mit Quarzsand beladen
Bildlegende: Der Quarzsand für die Wasserwerke Donetsk wurde im Westen des Landes verladen. EDA

Der Güterzug hat allerdings Verspätung, sein Ziel wird er wohl erst am Montag erreichen. Verantwortlich für das Projekt ist Dietrich Dreyer von der Humanitären Hilfe des Bundes. Er erklärt im Gespräch, weshalb der Transport ins Stocken geraten ist.

Autor/in: Stefan Kohler, Redaktion: Stefan Kohler