Fussball-WM: Russland und Katar haben kaum etwas zu befürchten

Nach dem Rücktritt von Fifa-Chef Joseph Blatter rücken die Fussball-Weltmeisterschaften 2018 an Russland und 2022 an Katar in den Fokus. Der deutsche Journalist Florian Bauer sagt: Auch wenn Blatter weg ist - weder Katar noch Russland müssen sich Sorgen um "ihre" Weltmeisterschaften machen.

In der ARD-Tagesschau am 2. Juni schätzt der Journalist Florian Bauer die jüngsten Entwicklungen beim Thema Fifa ein.
Bildlegende: Florian Bauer in der ARD-Tagesschau (2. Juni 2015) Screenshot ARD

Autor/in: Matthias Heim, Redaktion: Daniel Eisner