Fussballgeschichte einmal anders

Historisches zum Kriegsvokabular im Fussball und zur Pionierzeit des Schweizer Fussballs vor dem Ersten Weltkrieg.

Beiträge

  • Kriegsjargon im Fussball

    Die modernen Fussballer sind die Gladiatoren von früher. An der Weltmeisterschaft erklingen vor jedem Spiel die Nationalhymnen und danach, so scheint es, ziehen die Krieger in den Kampf um ihr Land in den Sieg zu führen.

    Im Fussballjargon wimmelt es von Ausdrücken, die der Kriegssprache entlehnt sind, es wird gekämpft und geschossen, Schlachten werden gewonnen und verloren. Das Kriegsvokabular komme nicht von Ungefähr, sagt der Historiker Christian Koller:

    Helen Hürlimann

  • Geschichte des Fussballs in der Schweiz

    Dank den Engländern hatte die Schweiz im Fussball eine Pionierrolle. Bereits 1879 gründete sich der FC St. Gallen. Es gibt in der Schweiz auch noch einige Stadien aus der Gründerzeit des Fussballs. Eines davon ist das Stadion Utogrund in Zürich.

    Historiker Fabian Brändle äussert sich gegenüber SRF 4 News zur Bedeutung dieses Stadions:

    Helen Hürlimann

Redaktion: Lorenzo Bonati