Gentechnik: «Wir brauchen Daten für eine breite Diskussion»

Feuerbrand - die Krankheit macht Obstbauern seit Jahren zu schaffen. Nun haben Forscher der ETH einen resistenten Apfel gezüchtet. Mit Hilfe von Gentechnik.

Ein Schild informiert Spaziergänger über die Versuchsart auf dem Feld hinter dem Schild.
Bildlegende: Ein Feldversuch von Agroscope mit gentechnisch verändertem Getreide (2014) in Reckenholz-Taenikon. Keystone

Agroscope, die landwirtschaftliche Forschungsanstalt des Bundes, will den Apfel jetzt auf dem Feld testen. Ein entsprechendes Gesuch ist eingereicht.

Die Wissenschaft brauche Erfahrung auf dem Gebiet, um dann Grundlagen liefern zu können für eine breite Diskussion, sagt Robert Baur. Er ist bei Agroscope verantwortlich für die Forschung im Obst- und Gemüsebereich.

Autor/in: Elmar Plozza, Redaktion: Salvador Atasoy