Gibt es den «Promille-Graben» tatsächlich?

Neuste Zahlen des Bundesamtes für Strassen, die der «Tages-Anzeiger» ausgewertet hat, zeigen: Romands verursachen besonders viele Alkohol-Unfälle. Offenbar scheint die Präventionsarbeit der Beratungsstelle für Unfallverhütung BfU hier wenig zu bewirken.

Alkoholtest bei einer Autofahrerin in Genf.
Bildlegende: Alkoholtest bei einer Autofahrerin in Genf. Keystone

Stefan Siegrist, stellvertretender Direktor der BfU, spricht über den oft zitierten «Promille-Graben» und über zu wenig Präventionsarbeit der BfU in der Romandie und im Tessin.

Autor/in: Iwan Santoro, Redaktion: Barbara Peter