Golan: «Chancen für Freilassung der UNO-Soldaten noch intakt»

Im Grenzgebiet zwischen Syrien und Israel - auf den Golanhöhen - bleibt die Situation angespannt. Die UNO ist alarmiert, denn seit Donnerstag werden über 40 Blauhelm-Soldaten vermisst.

4 Blauhelmsoldaten stehen an einer Brüstung auf einem Hügel und blicken ins Land; weiter hinten steigt Rauch auf
Bildlegende: UNO-Soldaten im Golan zwischen Syrien und Israel leben gefährlich. 40 Kollegen wurden entführt. Keystone

Hinzu kommt, dass weitere Blauhelme aus den Philippinen in der Region umzingelt sind von islamistischen Kämpfern. Für all diese Übergriffe wird die sogenannte "Al-Nusra-Front" verantwortlich gemacht. Wie gross ist die Chance, dass die UNO ihre Soldaten bald wieder frei bekommt? Die Frage geht an Fredy Gsteiger, SRF-Experte für internationale Diplomatie.




Autor/in: Fredy Gsteiger, Redaktion: Tina Herren