«Griechenland will seiner Flüchtlingspolitik treu bleiben»

Die Spur von zwei der getöteten Attentäter von Paris führt nach Griechenland. Sie sollen dort im Oktober als Flüchtlinge registriert worden sein; ihre Fingerabdrücke sind dort erfasst worden. Allein seit Anfang Jahr sind über 600'000 Flüchtlinge via Griechenland nach Europa gekommen.

Zu sehen sind griechische Polizisten und Flüchtlinge an der Grenze zu Mazedonien.
Bildlegende: Flüchtlinge an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien. Keystone

Ist das Misstrauen gegenüber Flüchtlingen in Griechenland seit den Anschlägen in Paris grösser geworden? Antworten von Rodothea Seralidou, Journalistin in Athen.

Moderation: Hans Ineichen, Redaktion: Daniel Eisner