«Härtere Strafen sind die falsche Massnahme gegen Doping»

Deutschland will Dopingsünder härter anpacken: Im ärgsten Fall drohen 3 Jahre Gefängnis. In der Schweiz ist der Konsum von Doping-Mitteln hingegen nicht strafbar. Der Direktor der Stiftung Anti-Doping Schweiz, Matthias Kamber, findet nicht, dass sich das ändern müsste.

Matthias Kamber Direktor der Stiftung Antidoping Schweiz.
Bildlegende: Matthias Kamber Direktor der Stiftung Antidoping Schweiz. Keystone

Autor/in: Tina Herren