Haiti: viele Gebiete konnten noch nicht erreicht werden.

Für Haiti war es seit Jahrzehnten der schlimmste Sturm: Hurrican Matthew. Am Dienstag traf er auf den Inselstaat und hinterliess Verwüstung und schwere Überschwemmungen. Nach Behördenangaben wurden über zwanzig Menschen getötet und 9000 Menschen in Notunterkünfte gebracht.

Ein Mann räumt Schlamm weg vor seinem Haus in Grand Goave in Haiti.
Bildlegende: Ein Mann räumt Schlamm weg vor seinem Haus in Grand Goave in Haiti. Keystone

Wir haben mit Martin Jaberg, dem Chefdelegierten von Caritas Schweiz, nach der aktuellen Lage am Mittwoch abend gefragt.

Autor/in: Barbara Büttner, Redaktion: Hans Ineichen