Holger Preuss: «Ein positiver Denkzettel für das IOC»

Das Stimmvolk in Hamburg hat am Wochenende Nein gesagt zu Olympischen Sommerspielen im Jahr 2024. Damit sind olympische Spiele ein weiteres Mal am Widerstand der Bevölkerung gescheitert - genauso wie zuvor in München, Stockholm, Oslo und im Kanton Graubünden.

Der Hamburger Bürgermeister Olaf Schulz schaut betrübt auf den Tisch
Bildlegende: Der Hamburger Bürgermeister Olaf Schulz nach der Abfuhr an der Urne Keystone

Für Holger Preuss, Professor für Sportsoziologie und Sportökonomie an der Universität Mainz, ist das Nein auch ein Signal an das Internationale Olympische Komitee IOC. Bislang sei es dem IOC nicht gelungen, klar zu machen, dass künftige Spiele stärker auf lokale Bedürfnisse Rücksicht nehmen sollten.

Autor/in: Matthias Heim, Redaktion: Matthias Heim