«Ich möchte zur Armee und ich möchte gegen Boko Haram kämpfen»

In Nigeria ist der amtierende Präsident Goodluck Jonathan abgewählt worden. Jonathan hat dem künftigen Präsidenten, Muhammadu Buhari bereits gratuliert.

Ein zerstörtes Klassenzimmer ohne Dach im Ort Chibok in Nigeria.
Bildlegende: Das Schulzimmer, in dem die von Boko Haram entführten Mädchen in Chibok einst unterrichtet wurden. Keystone

Buhari hatte bereits im Wahlkampf angekündigt, härter gegen die Terroristen von Boko Haram vorgehen zu wollen - eine Gruppierung, die Goodluck Jonathan lange unterschätzt hatte, wie er auch selber zugab.

Jonathan wird unter anderem vorgeworfen, 200 von Boko Haram entführte Schulmädchen nicht befreit zu haben.

Einige dieser Mädchen wurden mittlerweile von Boko Haram rekrutiert - und zu Terroristen ausgebildet, wie unsere Reportage zeigt.

Autor/in: Nicole Macheroux-Denault