«Indische Gesetze schützen Urvölker, aber oft nur in der Theorie»

In Indien hat sich die Wirtschaft in den letzten zwei Jahrzehnten stark entwickelt. Doch genau diese Entwicklung bedroht viele Ureinwohner. Darauf will die UNO am heutigen Tag der indigenen Völker aufmerksam machen, denn in Indien wohnen weltweit am meisten Ureinwohner.

Menschen vom Stamm der Dongria Kondh tanzen während einer Feier zu Ehren ihrer Gottheit.
Bildlegende: Menschen vom Stamm der Dongria Kondh tanzen während einer Feier zu Ehren ihrer Gottheit. Keystone (Archiv)

Typisches Beispiel für den Konflikt zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und traditioneller Lebensweise sind die Dongria Kondh im Osten Indiens. An ihrem Gebiet - den Niyangiri-Hügeln - ist auch der Rohstoffkonzern Vedanta interessiert.

Unsere Korrespondentin Karin Wenger hat diese Gegend besucht und erklärt im Gespräch, was der Konzern genau vorhat.

Autor/in: Thomas Accola, Redaktion: Philippe Chappuis