Intensive Debatte zu den Übergriffen auf Frauen

Was darf man sagen und wie soll man reagieren? Nach den Vorfällen an Silvester in Köln, Hamburg und wohl auch in Stuttgart wissen viele nicht, wie man mit dem Thema umgehen soll. Wir haben mit einem CDU-Politiker und zwei Frauen geredet, die sich damit befasst haben.

Beiträge

  • «Die laufende Debatte ist gefährlich»

    Kübra Gümüsay ist deutsche Publizistin türkischer Herkunft und findet, man dürfe nicht ganze Bevölkerungsgruppen und Angehörige gewisser Religionen stigmatisieren.

    Roger Aebli

  • «Die Debatte muss geführt werden»

    Saïda Keller-Messahli ist gebürtige Tunesierin, lebt in Zürich und ist Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam. Sie meint, dass man über das Geschlechterverhältnis in islamisch geprägten Gesellschaften reden müsse, unabhängig von den aktuellen Ereignissen.

    Roger Aebli

  • «Bei den Vorfällen geht es um organisierte Kriminalität»

    Der CDU-Innenpolitiker und Bundestagsabgeordnete aus Nordrhein-Westfalen, Wolfgang Bosbach, ist der Meinung, der Aufenthaltsstatus der Personen sei im Moment nicht entscheidend.

    Peter Voegeli

Redaktion: Susanne Stöckl